SOMMER MIT FARBEN

Machen Sie sich bereit für Sonne, Wind und möglicherweise auch Wasser. Der Sommer ist im Kommen, und der Shop ist voll von schicker Kleidung für das Golfen bei jeder Witterung. Die Leitworte des Sommers? Muster, Karos, Drucke und herrliche Farben.

Die diesjährige Golfmode ist nicht nur schick, sondern auch funktionell maßgeschneidert für viele lange Tage auf dem Golfplatz, ganz gleich ob die Sonne brennt oder der Wind heult. 

Die ersten Kollektionen des Sommers erstrecken sich über alle Stile: Sie finden gepflegte, klassische Varianten in herrlichen Farben von FootJoy, Peak Performance und Ping, sportlich inspirierte Teile von Adidas und Puma sowie modebetonte Muster von Callaway und Original Penguin… und vieles mehr.


Callaway: FARBEBFROHE MUSTER

Ely Callaway wollte mehr Spaß ins Golfen bringen. Als er 1991 die Big Bertha einführte, revolutionierte er das Spiel und machte es für die großen Massen zugänglicher. Plötzlich hoben ihre Abschläge mit dem Driver in einem Bogen vom Tee ab.

Seither arbeitet Callaway in dieser Tradition. Golf muss Spaß machen. Diese Ambition spiegelt sich in den Modekollektionen der Marke wieder. Callaway schafft es immer wieder, auch da im Trend zu liegen. In den letzten Jahren haben wir einige gemusterte Kleidungsstücke gesehen, vor allem bei den Damen. Dieser Trend schlägt in diesem Jahr mit voller Wucht durch. Es ist an der Zeit, sich von gestreiften Polos und Pullovern mit Farbblöcken zu verabschieden. Dieser Trend schlich sich 2018 auch ein bisschen bei den Herren ein, doch 2019 geht es auch bei ihnen sehr stark um Strukturen und Muster. Und Callaway ist eine der Marken, die beim Designtrend führend ist. Die diesjährige Kollektion ist alles andere als basic, mittelmäßig und gedeckt. Eher das Gegenteil – lebhaft und fröhlich. Ungefähr so wie man sich fühlte, als man zum ersten Mal eine Big Bertha schlug… 

Was das Funktionsmaterial angeht, strebt Callaway bei der Herstellung eine lange Haltbarkeit an. In nur wenigen Jahren sollen große Teile der Callaway-Kollektion aus recyceltem Material hergestellt werden. Sehr gut!

Ping: STILVOLLER KLASSIKER

Wenige Unternehmen haben so markentreue Kunden wie Ping. Wer einmal einen Ping-Satz gekauft hat, tendiert dazu, einen neuen Satz zu kaufen, wenn die Kerben in den alten Eisen verschlissen sind. Aus dieser Perspektive betrachtet haben Pings Modekollektionen eine rosige Zukunft vor sich. Pings Golfkollektion fühlt sich noch immer neu an, auch wenn es sie seit vielen Jahren gibt. Doch vor drei Jahren leitete man einen echten Neuanfang ein.

Ping beschreibt seine Golfkollektion selbst als „etwas britisch – gedeckt und diskret“. Dahinter steckt eine bestimmte Idee. Immer mehr Golfer wollen ihre schicke Golfbekleidung auch außerhalb des Golfplatzes tragen. Man möchte vom Golfplatz direkt zu einem Restaurant fahren können, ohne dort die Blicke auf sich zu ziehen. Denn es ist so, wie es ein Vertreter der Marke so schön ausdrückt: „Wenn man sich so kostspielige Kleidung kauft, möchte man sie auch zu anderen Anlässen als nur zum Golfen tragen. Daher haben wir keine großen Logos, die auffallen und verunzieren.“

In der diesjährigen Kollektion gibt es ein paar äußerst interessante Neuheiten. Beispielsweise ein Langarm-Shirt mit Reißverschluss namens Elden, das vollkommen wasserdicht ist. Außerdem hat Ping in einige seiner Funktions-Polos Baumwolle gemischt. Trotz allem ist das Baumwollgefühl am Körper ja unübertroffen. Die Farben sind klassisch, die Passform ist europäisch und macht einen gut geschneiderten Eindruck.

Original Penguin: DAS ORIGINAL IST ZURÜCK

Einige behaupten, dass das Original Penguin by Munzingwear das Original ist, wenn es um Golfpolos geht. Die Marke tauchte Mitte der 1950er Jahre auf, und jetzt ist Original Penguins by Munzingwear in Schweden wieder da. Die diesjährige Kollektion hat sich viel Inspiration aus dem Fashion-Bereich geholt – viele Drucke sind in der Kollektion zu finden, die man schon als „crazy“ bezeichnen kann. Der Pinguin hat Humor! Alle Shirts haben eigene Namen und Themen, beispielsweise „Pete on a Trip“-Polo, bei dem der Pinguin auf Reisen ist. Ein weiteres der diesjährigen Modelle ist eine Replik des ursprünglichen Shirts mit Smoking-Kragen und Tasche auf der Brust.

FootJoy: EINE GEPFLEGTE LINIE

Kein anderer Schuh hat auf den Golfplätzen der Welt so viele Kilometer zurückgelegt. Bereits 1927 wurde FootJoy der offizielle Schuh des amerikanischen Ryder Cup-Teams unter Leitung des glamourösen Champagner-Liebhabers Walter Hagen.

Seither ist viel passiert. Bei FootJoy geht es immer auch um Tradition. Doch meist spricht das Unternehmen von Komfort und Leistung. Also das, was wir normalerweise unter Qualität verstehen. FootJoy stellte heutzutage nicht nur Schuhe, sondern auch Strümpfe, Handschuhe, Regenbekleidung und – seit 2012 – Golfbekleidung her. Und das tut man in derselben Tradition. FootJoys Golfkollektionen sind gepflegt und klassisch, aber dennoch modern in Linienführung, Farbwahl und Erscheinung. Und natürlich verbreitet FootJoy ein bisschen Tourgefühl. Hunderte von Spielern auf den Profi-Touren der Welt setzen auf Produkte des Unternehmens. Die Fashionlinie für 2019 hat vier unterschiedliche Farbthemen. 

Aus diesen Farbkollektionen kann man Stücke auswählen und sie mit Teilen aus FootJoys anderer Kollektion namens Essentials kombinieren. Einfarbige in Navy, Weiß und Rot bilden die Grundlage, doch in diesem Jahr gibt es von Polo-Shirts auch Varianten in aktuellen kleinen Mustern. Auch wenn man eine klassische Marke für Golfer ist, die nach Stil streben, darf man doch mit der Zeit gehen…

Puma: SPORTLICH!

Puma ist seit seinem Einzug in den Golfsport im Jahr 2004 ein energiereicher Farbtupfer. Von Anfang an erregten sie durch ihr unbefangenes Verhalten gegenüber den steifen Golf-Traditionen für Aufmerksamkeit. Puma hat buchstäblich Farbe ins Spiel gebracht! Dies gilt auch 2019 noch, in diesem Jahr geht es jedoch auch darum, ein gutes Gleichgewicht zu finden. Mit Farben und Mustern bleibt die Marke ihren Ursprüngen treu, gleichzeitig bietet sie aber auch einen eher gepflegten Stil mit deutlichen Reminiszenzen an den Sport. Stil und Trend ziehen beim Golfen gerade stark in die sportliche Richtung. Was einer Sportmarke wie Puma natürlich sehr gelegen kommt. Sie hat ihre Wurzeln ja im Sport und im Training. In der diesjährigen Kollektion ist FusionYarn eine Neuheit, bei der man Baumwolle in das Funktionsmaterial gemischt hat. Dadurch fühlt sich das Kleidungsstück trotz beibehaltener Funktionalität weich und natürlich an. Auch der nahtlose Evoknit-Pullover zieht im Shop viele neugierige Blicke auf sich. Er ist atmungsaktiv, in vielen Farben erhältlich und sehr angenehm zu tragen.

Adidas: SPORTLICHE WURZELN

1954 geschah ein kleines Wunder. Deutschland besiegte die beinahe unschlagbaren Ungarn im Finale der Fußball-WM. Nach dem Spiel wurde der unerwartete Sieg der Deutschen dadurch erklärt, dass die Deutschen in Leichtgewichtsschuhen mit Schraubstollen spielten, während die Ungarn immer noch schwere Lederschuhe englischen Zuschnitts trugen. Damals begann der Siegeszug von Adidas. 

Heute gehört Adidas zu den angesehensten Sportmarken weltweit. Das gilt auch für das Golfen, das sich als eine Sportart wie alle anderen auch zu etablieren beginnt. Das sieht man an den Spielern der Tour. Die Spieler sind gut trainiert und schlagen den Ball härter und weiter als jemals zuvor. Das spürt man auch im Golfshop. Nicht zuletzt, wenn man die Adidas-Kollektion für 2019 unter die Lupe nimmt. Einige Stücke tragen deutliche Züge von Fitness-Studio und Laufen. Nehmen Sie beispielsweise die Boost-Sohle, die ursprünglich für das Laufen entwickelt wurde, jetzt aber auch in Golfschuhen zu finden ist. (Wer einmal eine Runde in Boost-Schuhen gespielt hat, möchte sie nicht mehr tauschen.) Und mehrere Damentops lassen erkennen, dass Schnitte und Linien ihre Inspiration aus dem schweißtreibenden Kraftraum haben. Es ist angeblich kein Zufall, dass Adidas die Nummer 1 der Welt, Dustin Johnson, als Frontmann für seine Bekleidung unter Vertrag nahm. Er war ein guter Allround-Sportler, ehe er alles auf das Golfen setzte. Neben der breiten Golfkollektion hat Adidas außerdem adipure – eher klassische Golfbekleidung, die auf der Tour vor allem von Justin Rose präsentiert wird.

Peak Performance: FUNKTIONIERT IMMER!

Es ging schon vom Start an bergab. Als Peak Performance 1986 gegründet wurde, geschah dies als reinrassige Skimarke. Es sollte jedoch nicht lange dauern, ehe sie sich als eine der trendigsten Marken beim Golfen etabliert hatte. 1991 präsentierte Peak Performance seine erste Golfkollektion, die seither immer Teil ihrer Marke ist.

Dass Peak Performance beim Golf so groß geworden ist, kann daran liegen, dass Peter Hedblom und Helen Alfredsson Markenbotschafter waren und dass Alexander Norén seinen ersten Siegerpokal auf der Europatour in Kleidung von Peak Performance in den Himmel hob. Einige Zeit war Peak Performance außerdem Kleidungssponsor bei drei Turnieren der Europatour und zugleich Sponsor der nationalen schwedischen Tour, SGT. 

Die diesjährige Golfkollektion ist maßgeschneidert, technisch und hoch entwickelt mit einem Fokus auf Funktion. Wenn es um Funktionsmaterialien geht, ist mit Peak Performance, das seine Wurzeln im Skisport hat, immer zu rechnen; die Kollektion wurde für den begeisterten Golfer entwickelt, der immer das Beste bei Leistung und Stil fordert. Multifunktionale Kleidungsstücke sind auch in dieser Kollektion wichtig, bei der Peak Performance Golf und urbane Mode zu einem tollen Mix verschmelzen lässt. Die Kleidung eignet sich für einen Golfer, der sich zwischen verschiedenen Aktivitäten und Situationen bewegt und ein schnelles und aktives Leben außerhalb des Golfplatzes lebt. Die Funktion hat höchste Priorität, doch ein perfekter Stil ist ebenso wichtig. 

Galvin Green: ELEGANTE FUNKTION

Galvin Green weigert sich seit 30 Jahren, Kompromisse einzugehen, und hat sich so in großen Teilen der Welt einen unantastbaren Ruf erworben. Ihre Regenbekleidung ist nicht nur zuverlässig in Bezug auf Funktion und Qualität – auch ihr Design ist herausragend. In diesem Jahr präsentiert Galvin Green eine neue Regenjacke mit Einsätzen aus GORE-TEX Superstretch, und wenn sie Ihnen bekannt vorkommt, dann liegt das vielleicht daran, dass Sie sie bei den europäischen Spielern des Ryder Cup gesehen haben. Auch die Interface-Linie wächst in diesem Jahr: Dies sind vielseitige Kleidungsstücke, die atmungsaktiv sind, vor Wind schützen und wasserabweisend sind. Und wenn es um Polo-Shirts geht, so präsentiert Galvin Green die größte Kollektion aller Zeiten.  

Die diesjährige Kollektion umfasst etliche Muster – Punkte, Streifen, Karos –, aber auch ein paar eher gedeckte Stücke. Sie erhalten so eine Eleganz und lassen sich in vielen Situationen tragen. Klare Farben stehen weiterhin im Mittelpunkt, während es nur wenige mehrfarbige Teile gibt. Hingegen weisen viele Kleidungsstücke schicke Details auf, die sich herausheben.