Unterschiedliche Arten von Wedges für unterschiedliche Schläge und Spielertypen

Ziel ist es, einen Schlägersatz zusammenzustellen, der Dir die richtige Abstandskontrolle, auch „Gapping“ genannt, bietet. Gleichzeitig sollen Dir die Schläger helfen, finessenreich im kurzen Spiel zu agieren und den Ball aus Sandbunkern herauszuschlagen. Als Faustregel gilt, dass Deine Wedges einen Loftunterschied von ungefähr 4-6 Grad aufweisen sollten und Du Dich am Loft Deines Pitching Wedges orientierst. Wenn Du unsicher bist, welchen Loft Dein Pitching Wedge hat, dann wende Dich einfach an Deinen Golfstore-Shop.

Wedges für volle Schläge und ganze Schwünge

Für volle Schläge werden oft sowohl das Pitching- als auch das Gap- oder Approach-Wedge verwendet. Dies kann vorteilhaft sein, wenn der Schlägerkopf möglichst ähnlich wie Dein Eisensatz gespielt wird. Wenn Deine Eisen sehr fehlertolerant sind, kann der Sprung zu einem an ein Blade erinnerndes Wedge Schwierigkeiten bereiten, was letztlich zu einem Verlust an Weite und Präzision führt. In diesem Fall kann es sich lohnen, einen passenden Wedge-Satz oder ein fehlertoleranteres „Cavity Back Wedge“ in Erwägung zu ziehen.
Die Wedge-Neuheit CBX 4 ZipCore von Cleveland ist ein ausgezeichnetes Beispiel für ein eher leicht zu spielendes Wedge-Modell, das trotzdem Features wie präzisionsgefräste Rillen, mehrere Wahlmöglichkeiten bei Loft, Sohlenschliff und Bounce mit seinem „großen Bruder“, dem RTX6 ZipCore, teilt. Die CB Wedges von Callaway sind ein ausgezeichnetes Beispiel für fehlerverzeihende Wedges, die keine Kompromisse bei Gefühl, Spielbarkeit und Auswahlmöglichkeiten  eingehen. Dies ist eine Entwicklung, die viele Golferinnen und Golfer sehr begrüßen, und wir sehen, dass immer mehr Hersteller auf diesen Trend aufspringen und mehr Auswahl und fehlertolerante Alternativen in ihr Wedge-Angebot aufnehmen.

Näher am Grün werden andere Anforderungen gestellt

Nähert man sich dem Grünbereich, werden an die Schläger meist andere Anforderungen gestellt. Häufig werden hier eher anspruchsvolle und kreative Schläge mit Finesse und Feingefühl belohnt. Für diese Art von Schlägen benötigen wir einen oder mehrere Wedges mit anderen Eigenschaften als die, die wir normalerweise als „fehlertolerant“ bezeichnen. Hier werden unter anderem das Design, der Sohlenschliff, die Bounce-Alternativen sowie die Rillen im Schlägerblatt entscheiden, ob wir uns sicher fühlen, die gewünschten Schläge auszuführen. Hier entscheiden Deine Vorlieben und Dein Eintreffwinkel (steil oder flach), womit Du Dich am wohlsten fühlst. Allgemein kann man sagen, dass ein Spieler mit einem steilen Eintreffwinkel von einem höheren Bounce profitiert (da dieser verhindert, dass sich die „Leading Edge“, also die untere Kante, des Schlägers in den Boden eingräbt und festsetzt) – und umgekehrt. Der Untergrund des Platzes kann die Wahl des Bounces ebenfalls beeinflussen. Auf harten kompakten Linksplätzen kann es mit einem geringeren Bounce leichter werden, an den Ball zu kommen, während weiche und poröse Untergründe einen höheren Bounce und mehr Sohle erfordern.

Sandwedge

Jeder Golfer benötigt einen Schläger, mit dem er sich im Bunker wohlfühlt! Für die meisten ist dies ein Schläger mit einer sehr breiten Sohle und einem Bounce von mindestens 10 Grad oder mehr. Die breite Sohle verhindert, dass sich der Schläger in den Sand eingräbt, sondern lässt den Schläger gegen den porösen Untergrund prallen, wodurch der Ball mithilfe des Sandes nach oben aus dem Bunker befördert wird. Viele Spieler schätzen es auch, mit ihrem Sandwedge anspruchsvolle Chip-Schläge rund um das Grün zu machen, was bei der Wahl des passenden Wedges ebenfalls berücksichtigt werden sollte.

Lobwedge

In Situationen, in denen es darum geht, ein Hindernis zu überwinden, um das Grün zu erreichen, kann ein Lobwedge von unschätzbarem Wert sein. Dies ist meist ein Wedge mit einem Loft zwischen 58 und 64 Grad, das keinen zu hohen Bouncewinkel oder Sohlenschliff aufweist, da dies zu Problemen führen kann, wenn man den Ball mit einem offenen Blatt und den Händen tief in der Schwungbewegung nach oben lupfen möchte. Es kann auch von Vorteil sein, wenn die Rillen über das gesamte Schlägerblatt verlaufen (Full Face Grooves), um auch bei Treffern in Richtung Blattspitze maximalen Spin zu bekommen. Viele Amateure sind der Ansicht, dass ein Lobwedge schwierig in der Handhabung ist, also überlege Dir, ob Du so einen Schläger benutzen willst oder ob er nur unnötig Platz in Deinem Bag beansprucht!

Saubere Rillen für bestmögliche Kontrolle

Eine wichtige Komponente sind die Rillen auf der Schlagfläche des Blatts. Sie leiten Feuchtigkeit und Nässe ab und tragen dazu bei, Deinen Schlägen Spin zu verleihen. Daher ist es wichtig, die Rillen regelmäßig zu säubern, damit das Blatt vor jedem Schlag sauber und trocken ist. Das verlängert auch die Lebensdauer Deines Wedges. Ferner gilt es, die Rillen Deiner Wedges hin und wieder zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass nicht zu viel Spin und Kontrolle verloren gegangen ist.
Wie tief und scharf die Rillen sein dürfen, wird von der USGA (United States Golf Association) geregelt. Diese Regeln müssen alle Schlägerhersteller einhalten, damit die Schläger für Wettkämpfe zugelassen werden.

Übliche Grooves oder Full Face?

Viele Schlägerhersteller bieten heute Wedge-Modelle an, bei denen die Rillen die gesamte Schlagfläche bedecken (sogenannte Full Face Grooves). Diese Entwicklung basiert auf der Theorie, dass die Reibung zwischen Ball und Schlagfläche auf dem gesamten Blatt gleichmäßiger ist. Dies kann Spielern, die das Blatt beispielsweise bei hohen Schlägen und Bunkerschlägen gern öffnen, oder den Ball mit ihrer Schwungbahn schneiden, sodass dieser mit der Spitze der Schlagfläche in Berührung kommt, die nötige Sicherheit geben. Einige Spieler finden es wichtig, am Sand- oder Lobwedge Full Face Grooves zu haben, aber nur wenige Spieler wählen dann diese Art von Grooves für all ihre Wedges. Wenn Du noch nie ein Wedge mit Full Face Grooves ausprobiert hast, empfehlen wir Dir, dies zu testen und zu sehen, ob es etwas für Dich ist. Zurzeit gibt es mehr Modelle als je zuvor zur Auswahl! 

Du möchtest sicher sein, dass Du ein Set Wedges bekommst, dass für Dich und alle Aspekte Deines Spiels optimiert ist? Dann wende Dich an Deinen nächstgelegenen Golfstore-Shop, der Dir mit Rat und Tat zur Seite steht und Dir die Möglichkeit zu einem umfassenden Test bietet.