alt text

Ein Sternchen ist zum Star geworden

SIE WAR EINES DER WUNDERKINDER DES GOLFSPORTS, DIE GRÖSSERE ERFOLGE FEIERN KONNTE ALS DIE MEISTEN PROFIS BEI DEN DAMEN – NOCH EHE SIE 20 WAR. JETZT BEREITET SIE SICH AUF NEUE SIEGE VOR…

Lexi Thompson war erst 12 Jahre alt, als sie über Nacht weltberühmt wurde: 2007 war sie die jüngste Golferin, die sich je für die US Open qualifizierte – das größte und älteste Major-Turnier für Damen.

JETZT IST SIE 26 GEWORDEN.Das ist in Bezug auf das Golfen kein besonders hohes Alter, aber Lexi ist doch bereits fast ein Veteran auf der LPGA-Tour. Sie verließ die Amateurwelt bereits mit 15 Jahren. 2011 war sie die jüngste Spielerin, die jemals ein LPGA-Turnier gewonnen hat. Damals war sie erst 16 Jahre alt.

Drei Jahre später, mit 19, gewann sie ihr erstes Major, das Kraft Nabisco. Das ist eine ziemlich beispiellose Karriere. Immer noch werden ihr neugierige Fragen zu ihren Leistungen in jungen Jahren gestellt, insbesondere zu ihren ersten US Open. Die Faszination um ihre Person vergeht nicht. Und Lexi erzählt gern: 

„Den Ball bei meinen ersten US Open aufs Tee zu setzen – daran erinnere ich mich, als wäre es gestern gewesen. Ich war so nervös, dass ich am ganzen Körper zitterte. Aber ich machte einen Superabschlag. Es war für mich unglaublich, im selben Turnier wie meine Idole Lorena Ochoa und Annika Sörenstam zu spielen. Damals habe ich entschieden, dass das genau mein Ding ist.“ 

 

Ihre Leistungen in jungen Jahren zogen große Aufmerksamkeit auf sich. Lexi beschloss, es als etwas Positives zu sehen. 

„Ich bekam ziemlich viel Platz in den Medien, aber ich gewöhnte mich schnell daran und entschied mich dafür, dies zu akzeptieren. Ich sah es als Möglichkeit, meine Fans zu erreichen.“ Schon damals verstand sie die Bedeutung, sich nicht durch die Erwartungen der anderen verrückt machen zu lassen. 

„Je mehr du dir um die Erwartungen von außen den Kopf zerbrichst, desto schlimmer wird es. Es macht dich nur fertig, und dann kannst du nicht auf höchstem Niveau spielen.“ 

Zur selben Zeit, als sie 2010 die Amateurwelt verließ und Profi wurde, unterschrieb sie einen Sponsorenvertrag mit Puma und Cobra, zwei Marken, die gut zu ihrer farbenfrohen Person passen. 

„Es sind zwei Marken, die zu mir und meinem Stil passen. Ich liebe es, mich in Farbwahl und Muster von der Menge zu unterscheiden.“ 

„Je mehr du dir um die Erwartungen von außen den Kopf zerbrichst, desto schlimmer wird es.“

2020 wurde eine ungewöhnliche Saison für Lexi, nicht nur aufgrund der Pandemie, sondern auch, weil sie zum ersten Mal seit sieben Jahren kein Turnier gewann. Bis 2020 hatte sie die längste ununterbrochene Siegesserie von allen auf der LPGA-Tour. Deshalb hat sie hart trainiert, um das Jahr 2021 gut vorbereitet zu beginnen. Sie hat vor, 15 Turniere zu spielen, und zwei der diesjährigen Höhepunkte sind die Olympischen Spiele und der Solheim Cup. 

„Ich habe hart gearbeitet, um meine Balltreffer zu verbessern und eine konstantere Spielerin zu werden. 

Und ich habe außergewöhnlich viel kurzes Spiel trainiert, denn wenn ich das Grün treffen und näher an die Fahne kommen kann, wirkt sich das positiv auf mein Putten aus.“ 

 

Das Putten ist der Teil des Spiels, der für sie die größte Herausforderung darstellt. Sie sucht nach der Einfachheit in allem, was sie tut. Was ihr Putten angeht, strebt sie eine so gerade Bewegung wie möglich an. Gerade zurück, gerade nach vorn. 

„Ich stecke viele Stunden in mein Putten. Auch unter Druck gut putten zu können, das macht dort draußen den Unterschied aus. Dabei kannst du die meisten Schläge einsparen“, sagt sie. 

Ihre Stärke auf dem Platz ist das lange Spiel. Lexi gehört zu den weltweit am weitesten schlagenden weiblichen Spielern, mit einem Drive-Schnitt von rund 250 Metern. 2018 schlug sie den Ball in der ersten Runde des ANA Inspiration ganze 320 Meter weit. Sie findet, dass für die Schlagweite sowohl Talent als auch hartes Training ausschlaggebend sind – aber auch die Fortschritte der Technologie: 

„Der Ball fliegt immer weiter, ganz einfach weil wir besser trainiert sind. 

Insbesondere sind wir besser geworden, mit höherer Geschwindigkeit zu schwingen. Außerdem ist die Ausrüstung viel besser geworden. Heute schlagen wir dank der Weiterentwicklung der Technologie in den Schlägern viel weiter.“ 

Ihr Lieblingsschläger im Bag ist wenig überraschend der Driver. In diesem Jahr spielt sie mit einem Cobra Radspeed. 

„Ich liebe es, Drives zu schlagen. Ich fühle mich ziemlich wohl mit diesem Schläger, wenn ich mich am Abschlag aufstelle“, sagt Lexi, die im Herbst und Winter viele Tage damit verbringt, Schläger auszuprobieren, die genau zu ihrem Schwung und ihrer Schwunggeschwindigkeit passen müssen. 

„Ich bin sehr sorgfältig mit meiner Ausrüstung. Du wirst nicht besser als deine Schläger es dir erlauben. Und etwas, das funktioniert, tausche ich erst aus, wenn wir etwas gefunden haben, das besser ist als das, was wir schon im Bag haben.“ 

„Einfach nur immer mehr Kraft einzusetzen, ist nicht der richtige Weg.“

Lexi schlug schon in jungen Jahren weit, und einer der Gründe hierfür ist, dass sie immer mit ihren Brüdern spielte: 

„Ich habe immer versucht, weitere Drives als sie zu schlagen. Und um dies tun zu können, war ich gezwungen, laufend härter zu schlagen und das Tempo zu erhöhen… Heutzutage arbeite ich stark daran, das richtige Timing beim Golfschwung zu finden. Einfach nur immer mehr Kraft einzusetzen, ist nicht der richtige Weg. Es geht mehr darum, eine gute Technik zu bekommen“, sagt Lexi, die es sich dieses Jahr zum Ziel gesetzt hat, sowohl bei den Olympischen Spielen anzutreten als auch die USA beim Solheim Cup zu vertreten. 

Am wichtigsten ist jedoch, bei der LPGA wieder zu siegen. Das eine ergibt sich wohl aus dem anderen. 

Spielerprofil LEXI THOMPSON

Fakten

Lexi hat in ihrer Karriere bisher 10 Millionen Dollar eingespielt und 11 Mal ein LPGA-Tournier gewonnen, davon ein Major. 71 Mal war sie unter den Top 10.

LPGA-Siege

2019: ShopRite LPGA Classic
2018: CME Group Tour Championship
2017: Indy Women in Tech Championship
2017: Kingsmill Championship
2016: Honda LPGA Thailand
2015: LPGA KEB Hana Bank Championship
2015: Meijer LPGA Classic
2014: Kraft Nabisco Championship (Major)
2013: Lorena Ochoa Invitational
2013: Sime Darby LPGA Malaysia
2011: Navistar LPGA Classic

LET-Siege

2011: Dubai Ladies Masters

In Lexi Thompsons Bag

Driver: KING RADSPEED 10.5° | Fujikura Ventus Black 60x
Holz: KING LTD 3wd 13.5° Lexi Blue | Graphite Design GP 6s
Utility: King Utility (2020) 3i | UST Recoil 95 F4
Eisen: COBRA S2 Forged Irons 3 6-PW | Rifle Project X 5.0
Wedges: KING V Grind Wedges | Dynamic Gold S200 | 48° 52° 56° 60°
Putter: Evnroll ER2

Relaterade Golfstories

Shop auswählen

    Vielen Dank für Ihre Anfrage. Das Produkt wurde in den Warenkorb gelegt.

    Zu meiner Anfrage