Galvin Green beim Ryder Cup

Galvin Green ist trotz des Namens ein durch und durch schwedisches Unternehmen mit Sitz in Växjö und heutzutage eine international bekannte Marke. Und nach dem Ryder Cup wird der Bekanntheitsgrad nicht geringer sein.
Schon vor vier Jahren wurde Galvin Green angefragt, ob man das europäische Ryder Cup-Team ausrüsten könnte. Damals lehnte man ab. „Zum damaligen Zeitpunkt waren wir nicht bereit für eine derartige Aufgabe, jetzt sind wir es“, berichtet GF Christian Nilsson.
Vor vier Jahren verfügte das Unternehmen nicht über die intern erforderlichen Ressourcen. Galvin Green war damals gerade dabei, sich in den USA zu etablieren, und ein Setzen auf den Ryder Cup hätte das Unternehmen zu sehr zersplittert.

Die Ryder Cup-Organisation arbeitet langfristig, und das bedeutet, dass Galvin Green die europäischen Spieler auch beim nächsten Wettkampf ausrüsten wird, der 2018 in Paris ausgetragen wird.
„Als wir beim letzten Mal angefragt wurden, passte das Timing überhaupt nicht. Wir blickten in die weitere Zukunft und konnten erkennen, vor welchen Herausforderungen wird standen, eine kleinere Restrukturierung wurde durchgeführt, und wir holten neue Ressourcen ins Unternehmen, von Design und Produktentwicklung bis zu Finanzen, Einkauf und Logistik“, berichtet Christian Nilsson. „Und jetzt sind wir definitiv bereit!

Das bedeutet, dass wir zur nächsten Saison 2017 ein ganz neues Sortiment anbieten, das die Kunden überraschen wird.“ „Wir müssen Produkte herstellen, von deren Existenz der Kunde nichts wusste. Wir dürfen uns niemals ausruhen. Es gibt viel zu viele Beispiele, wie es anderen Unternehmen ergangen ist, die sich mit dem begnügt haben, was man erreicht hatte.
Die neuen Produkte, die erstmalig von den Ryder Cup-Spielern präsentiert werden, bieten noch mehr Komfort, sind atmungsaktiver und haben eine noch größere Flexibilität – sie sind ganz einfach bessere Kleidungsstücke.“
Das Timing ist perfekt, da Galvin Green als erste Marke Golfbekleidung aus Gores neuem Material GORE® C-KNIT™ zum Frühjahr 2017 präsentiert und dem Ryder Cup-Team anbieten konnte, dieses Material als erste zu tragen.
C-KNIT™ hat ein dünnes Strickfutter auf der Innenseite, wodurch das Kleidungsstück weicher und atmungsaktiver wird.

„Der Auftrag zum Ausrüsten des Ryder Cup-Teams stärkt nicht nur unser Selbstvertrauen, ich hoffe und glaube natürlich, dass es auch das Selbstvertrauen aller Golfspieler stärkt. Gute Bekleidung gegen Regen und Wind verhilft uns zu besserem Golf“, meint Christian Nilsson. Er sieht das Unternehmen in einer breiteren Perspektive. Wie sieht die Welt aus? Was geschieht in unserer unmittelbaren Umgebung, und was geschieht auf der ganzen Welt?
„Wir müssen bescheiden im Bereich der Entwicklung sein. Das zunehmende Umweltbewusstsein beispielsweise stellt hohe Anforderungen an den produzierenden Sektor. In unserem Fall bedeutet dies, dass wir unsere Kleidung mit einem Mehrwert versehen müssen. Wir müssen transparent sein, um das Wissen in Bezug auf die Produktion zu erhöhen. Berichten, dass wir alle Glieder in der Kette unter Kontrolle haben.“
„Beispielsweise kaufen wir alle Dinge vom Reißverschluss über den Stoff bis hin zu Knöpfen einzeln ein, um eine bessere Kontrolle zu haben“, berichtet Christian.
Kontrolle scheint ein wichtiger Teil zu sein, stellt sich die Frage, wie sehr Christian das Wetter unter Kontrolle hat?
Regen und Wind Ende des Monats auf Hazeltine in Minnesota wäre in seinem Fall wohl ein erfüllter frommer Wunsch.